Luftbild Schillhörn 6 ca. 1970

Es war einmal ...

Nach chaotischen Kriegsjahren entschieden sich meine Urgroßeltern Erich und Carmen, in Erichs ostfriesischem Heimatdorf Altharlingersiel sesshaft zu werden. Und so vermachte Erichs Bruder Ulrich den beiden ein Stück Land direkt neben dem alten Gulfhof der Familie. Dabei handelte es sich nicht um irgendein Stück Land. Es war die Wiese an der Sandkuhle – einem Teich, der vermutlich im 19. Jahrhundert durch Sandgewinnung für den Straßenbau entstanden ist. Dieses Grundstück durfte Erich fortan bebauen. 

Schillhörn ca. 1970

Erich war Liebhaber der alpinen Bauweise. Und so entschied er sich, den Wohntrakt stilistisch in Anlehnung an ein altes, bayerisches Landhaus zu errichten. Für die damalige Zeit und natürlich auch für die Region Ostfriesland war dieses Erscheinungsbild völlig untypisch. Zahlreiche Elemente, wie die hölzernen Fensterläden, sind auch heute noch erhalten.

Schillhörn ca. 1970

Erich mit seiner Schwiegermutter und Enkeltochter

Die Sandkuhle ca. 1965

Zwei Generationen packen an: Mein Opa Gerold (links) mit meinem Uropa Erich

Hund Bronko ca. 1980

Hund Bronko vor unserem Haus – damals noch mit Erker

Schillhörn ca. 1970

Eine Idee war geboren

Der anfänglich noch von Carmens Mutter, also meiner Ururgroßmutter, bewohnte Teil des Hauses (Der Flachbau links im Bild) sollte wenige Jahre später schließlich umgenutzt werden. Carmens für die damalige Zeit und das platte Land ebenfalls sehr ungewöhnliche Idee war es, hier eine Ferienwohnung einzurichten. Unsere Ferienwohnung Utkiek entstand und legte so den Grundstein für den bis heute andauernden Gästebetrieb.

Fortan entstanden über die Jahrzehnte diverse An- und Umbauten am Haus. Der ungewöhnliche Charme der Anlage blieb dank des besonderen Geschmacks und Feingefühls meines Uropas Erich aber stets erhalten. 

Schließlich waren es meine Großeltern Dörte und Gerold Logemann, die in die Fußstapfen meines Urgroßvaters und Dörtes Vaters Erich treten sollten, der Anfang der 1990er-Jahre verstarb. Sie hatten die Pflege und Verwaltung des Grundstücks bereits in den Jahren zuvor nach und nach übernommen. Zuerst im Pendelbetrieb aus dem fernen Schleswig-Holstein, das auch meine Heimat ist. Später dann mit festem Wohnsitz im Haus. Die Zahl der Stammgäste war mittlerweile auf eine beträchtliche Zahl gestiegen. Viele wollten und wollen auch heute noch Urlaub an der Sandkuhle machen. 

Gerold und Dörte Logemann

Die Geschichte geht weiter

Bis zum heutigen Tage waren es meine Großeltern, die die Anlage und den Gästebetrieb mit viel Hingabe und selbst im hohen Alter von über 80 Jahren gepflegt haben. So konnten sie in der vom Tourismus stark geprägten Küstenregion Ostfrieslands ein echtes Kleinod erhalten und zu dem machen, was es heute ist.
An diese Geschichte möchte ich, Fynn Jürgensen, als eines von sechs Enkelkindern anknüpfen und ein Stück Familientradition fortführen.

Dörte Logemann und Fynn Jürgensen

Dörte Logemann mit Enkel Fynn Jürgensen im Januar 2023